Akupunktur

informationAkupunktur ist eine Behandlungsform aus der traditionellen chinesischen Medizin. Das Wort wird hergeleitet von „acus“ (Nadel) und „pungere“ (stechen). Im Zentrum der Therapieform steht die Vorstellung von der fließenden Lebensenergie „Qi“. Die Lebensenergie soll in sogenannten „Meridianen“ den Körper durchziehen und Atmung, innere Organe, Verdauung und Muskeln beeinflussen.

Die traditionelle chinesische Medizin besagt, dass Gesundheitsstörungen entstehen, wenn die Strömung der Lebensenergie gestört ist. Auf den zwölf paarigen und zwei unpaarigen „Meridianen“ liegen die 361 Akupunkturpunkte mit deren Hilfe man den gestörten Energiefluss positiv beeinflussen können soll. Die Behandlung wird durchgeführt, indem Nadeln an verschiedenen Akupunkturpunkten in die Haut gestochen werden.

Wissenschaftliche Bewertungen

Klinische Studien haben einen positiven Effekt der Akupunktur bei Schmerzpatienten gezeigt. Allerdings ergaben sich ähnlich positive Effekte auch, wenn die Nadeln auf willkürliche Punkte am Körper angesetzt wurden (German Acupuncture Trials, 2002–2007). In den letzten Jahren entscheiden sich immer mehr Schwangere, Akupunktur zur Geburtsvorbereitung zu nutzen.

Die Mannheimer Studie von 1999 hat gezeigt, dass sich die Dauer der Geburt bei den Probandinnen durch vorbereitende Akupunktur-Behandlungen verkürzen ließ.
Seit 2007 haben sämtliche gesetzliche Krankenkassen in Deutschland Akupunktur für bestimmte Schmerztherapien in ihre Leistungskataloge genommen.