Physiotherapie Studium zum Bachelor oder Master

Physiotherapie Studium Frau mit Abschluss

Zu den Hauptaufgaben eines Physiotherapeuten zählt vor allem die Behandlung von Menschen mit körperlichen Einschränkungen des Bewegungsapparats. Der Einsatzbereich der Physiotherapeuten reicht hierbei von präventiven Maßnahmen bis hin zu therapierenden Behandlungen. Ebenso breit gefächert wie das Einsatzgebiet der Physiotherapeuten ist auch der Zugang zu diesem Berufsfeld.

Um als Physiotherapeut tätig zu werden, kann sowohl eine Ausbildung als auch ein Studium absolviert werden. Während die Studierenden in der Ausbildung lediglich die staatliche Anerkennung des Physiotherapeuten erhalten, vermittelt das Studium darüber hinaus auch empirische Grundlagen sowie Kenntnisse der Forschung im jeweiligen Fachbereich. Abgeschlossen wird das Studium mit einem Bachelor of Arts (B.A.) oder optional auch mit einem Bachelor of Science (B.Sc.). Sie haben mit Abschluss des Hochschulstudiums nicht nur die Möglichkeiten, durch ausgewählte Spezialisierungen während des Studiums eine interessenbezogene berufliche Tätigkeit zu beginnen, sondern auch ein aufbauendes Masterstudium mit anschließender Möglichkeit zur Promotion zu absolvieren.

Voraussetzungen

Um für den Bachelorstudiengang in Physiotherapie zugelassen zu werden, benötigen die Studierenden der Universität eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife. Für die Fachhochschule oder auch Berufsakademie reicht hier mindestens eine Fachhochschulreife aus. Ebenso wird an der Fachhochschule auch ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis akzeptiert.

Neben der Grundbedingung der Hochschulzugangsberechtigung müssen Interessenten das hochschulinterne Auswahlverfahren mit Erfolg bestehen. Hier werden vor allem die schulischen Leistungen sowie eventuelle Wartezeiten berücksichtigt. Ebenso kann es vorkommen, dass verschiedene Hochschulen Eignungsprüfungen durchführen. Die Bedingungen für das Auswahlverfahren finden Interessenten in der Zulassungsordnung der jeweiligen Hochschule.

Vorteilhaft bei dem Auswahlverfahren können vor allem Nachweise über vorab geleistete Praktika, ein Gesundheitszeugnis oder auch weitere spezifische Nachweise des Bereichs Physiotherapie sein.

Dauer/Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit des Bachelor-Studiums in Physiotherapie beläuft sich auf einen Zeitraum von sechs bis acht Semestern in Vollzeit. In Teilzeit verdoppelt sich die Regelstudienzeit auf zwölf bis 16 Semester.

 

Studieninhalte

Die Studieninhalte umfassen sowohl medizinische, physiotherapeutische als auch psychologische Kenntnisse. Zusammengesetzt aus einer unterschiedlichen Anzahl von Modulen, werden die Inhalte zuerst in Themengebiete und anschließend in Seminaren und Vorlesungen geteilt. Abgerundet werden die Inhalte durch praktische Trainings, Praxisphasen sowie optionale Praktika.

Im Regelfall erhalten alle Studierenden zu Beginn des Studiums eine Einführung in die wissenschaftliche Physiotherapie und die empirische Sozialforschung. Im Gegensatz zu einer Ausbildung liegt der Schwerpunkt des Studiums nicht nur auf der Vermittlung theoretischer Kenntnisse, sondern vor allem in der Forschung sowie dem wissenschaftlichen Arbeiten. Zu den weiteren Inhalten des Bereichs Physiotherapie zählen darüber hinaus auch die Vermittlung physiotherapeutischer Kernkompetenzen sowie die Inhalte der Physiotherapie im Rahmen interdisziplinärer Assessments oder der multimodalen Therapie.
Im Bereich der Medizin erhalten die Studierenden vertiefende Kenntnisse der klinischen Medizin sowie des Managements von Gesundheitseinrichtungen. Abgerundet werden diese Inhalte zudem durch die rechtliche und politische Komponente.

 

Formen des Physiotherapie-Studiums

Das Studium der Physiotherapie kann sowohl als grundständiges Studium im Einzelfach oder in einer Kombination mit einem oder mehreren anderen Fächern als auch als duales Studium studiert werden. Zusätzlich zu dem grundständigen Studium in Vollzeit können die Studierenden das Studium in gleicher Form als Teilzeitstudium absolvieren und somit neben dem Studium beruflich tätig sein. Die Dauer des Studiums verlängert sich dementsprechend auf die doppelte Dauer der Regelstudienzeit. Aufbauend auf das Grundstudium kann mit erfolgreichem Abschluss ein postgraduales Studium oder Aufbau-Studium angeschlossen werden.

Ein Physiotherapie-Studium als ein duales Studium abzuschließen, ermöglicht neben dem grundständigen Studienabschluss die Kombination mit regelmäßigen Praxisphasen oder auch einer Berufsausbildung im gleichen Bereich.

 

Studienabschluss

Das Studium in Physiotherapie führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss mit dem Titel „Bachelor of Arts (B.A.)“ oder „Bachelor of Science (B.Sc.)“. Das Studium gilt als erfolgreich absolviert, sofern die erforderlichen Leistungspunkte, die sogenannten ECTS-Punkte erreicht sind.

Somit erreicht man bei einer Regelstudienzeit von sechs Semestern eine Punktzahl von 180, sofern alle Prüfungen erfolgreich absolviert wurden. Bei einer Regelstudienzeit von acht Semestern beläuft sich die Punktzahl dementsprechend auf 240 Punkte, um einen erfolgreichen Abschluss als Bachelor des jeweiligen Fachgebiets zu erhalten.

Um die entsprechenden Leistungspunkte zu erreichen, müssen die Studierenden alle Modulprüfungen sowie die BA-Thesis bestehen und letztere erfolgreich verteidigen.

 

Häufige Fragen rund um ein Physiotherapie Studium:

Welche schulischen Voraussetzungen benötige ich für das Studium?

Um eine Zulassung für eine Universität erhalten zu können, sollten Bewerber über eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung verfügen, das sogenannte Abitur. Für den Besuch einer Fachhochschule oder Berufsakademie benötigen Bewerber mindestens eine Fachhochschulreife. Ebenso werden auch Bewerber an Fachhochschulen akzeptiert, die über ein gleichwertiges Zeugnis oder einen artverwandten Abschluss verfügen.

Um das Auswahlverfahren der Hochschule erfolgreich zu durchlaufen, müssen Bewerber gegebenenfalls zusätzliche Nachweise für Praktika, Gesundheitszeugnisse oder auch weitere hochschulspezifische Zugangsvoraussetzungen erfüllen.

Darüber hinaus sollten Bewerber für das Studium gute bis sehr gute Noten in Biologie und Wirtschaft oder Recht nachweisen können. Ebenso werden auch gute Noten in den Fächern Englisch und Sport besonders bei der Aufnahme an die Hochschule berücksichtigt.

Welche Formen des Studiums gibt es?

Das Studium in Physiotherapie kann sowohl in Vollzeit als auch Teilzeit absolviert werden. Bei der letzteren Option besteht somit die Möglichkeit, während des Studiums einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Ebenso bieten viele Hochschulen das Studium als duales Studium an.

Hierbei werden die Inhalte der Berufsausbildung mit dem Studium verbunden, so dass die Teilnehmenden einen fortwährenden Praxis-Theorie-Transfer erhalten.

Welche Inhalte werden im Studium vermittelt?

Das modular aufgebaute Studium setzt sich aus den Kernbereichen Psychologie, Medizin und Physiotherapie zusammen. Somit erhalten die Studierenden während des Studiums Grundlagenkenntnisse in den ausgewählten Disziplinen.

Die in Seminaren oder auch Vorlesungen vermittelten Lehrinhalte bekommen zudem einen besonderen Fokus auf die empirische Forschung, so dass Absolventen des Studiengangs nicht nur über theoretische und praktische Kenntnisse der jeweiligen Bereiche verfügen, sondern zudem auch im Forschungskomplex tätig werden können.

Wie lange dauert das Studium?

Je nachdem, ob das Studium in Vollzeit oder Teilzeit absolviert wird, kann sich das Studium auf eine Zeitspanne von mindestens sechs Semestern (entspricht in etwa drei Jahren) bis hin zu maximal acht Semester in Vollzeit erstrecken.
Entsprechend verdoppelt sich die Dauer des Studiums in Teilzeit um und beläuft sich somit auf eine Dauer von zwölf bis maximal 16 Semestern.
Physiotherapie Studium
4.5 (90.91%) 33 vote[s]